Veröffentlicht am

Was sind Gleitführungen?

Was sind Gleitführungen?

Im Vergleich zu Kugelumlaufführungen werden Gleitführungen nicht durch Wälzkörpern (z.B. Kugeln) getrennt. Gleitführungen setzen sich aus einem Schlittenkörper, Gleitelementen und Führungsschienen zusammen.

Aufbau von Gleitführungen

Der Schlittenkörper hält die Gleitelemente und diese wiederrum gleiten auf den Führungsschienen. Durch angebrachte Schrauben und Schlitze kann der Schlittenkörper einfach eingestellt und angepasst werden. Diese Schrauben dienen nicht nur zur Einstellung der Linearführung, sondern sind auch ein wichtiger Bestandteil für die Halterung. Der Schlittenkörper besteht aus hochfestem Aluminium und die Gleitelemente werden aus Hochleistungskunststoff hergestellt. Die Führungsschienen werden je nach Umgebung und Bedarf angepasst und bestehen meist aus eloxierten bzw. hartanodisierten Aluminium. Grundsätzlich bestehen Gleitführungen aus den Hochleistungskunstoffen ZX100K und ZX530 wobei sie je nach Bedarf mit verschiedenen Werkstoffen ausgestattet werden können, damit sie den Anforderungen entsprechen.

Gleitführungen sind für den Trockenlauf geeignet jedoch können sie auch bei Einfluss von Schmiermitteln wie z.B. Öl und Fett bedenkenlos verwendet werden. Sie zeichnen sich zudem durch ihre hohe Präzision und Genauigkeit aus.  Gleitsysteme können  meist größere Lasten tragen als herkömmliche Kugelumlaufführungen.

Hochleistungsgleitsysteme

Für jede Anwendung die passende Gleitführung